Highlights 1990

Ein Lob auf die DDR-Sportmedizin

Veröffentlicht:

Tauberbischofsheim, 4. Oktober 1990. In der "Ärzte Zeitung" berichtet der DDR-Schwimmstar, der Arzt Roland Matthes, über die sportmedizinische Betreuung in der DDR.

"Es war ein riesiges Spinnennetz, aus dem kein Sportler ausbrechen konnte. Jeder Athlet erhielt einen Gesundheitspass... Der Verbandsarzt war immer umfassend informiert."

Einzige Negativseite sei die Tatsache gewesen, dass der Athlet keinen Einfluss auf die Wahl des ihn betreuenden Arztes hatte. Und wie war das mit Doping, auch von Kindern? Kein Wort.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Referentenentwurf

„Gesundes-Herz-Gesetz“: Die Statin-Gießkanne für Deutschland?

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt