Fundsache

Flucht vor schlechtem Zeugnis

Veröffentlicht:

Ein elfjähriger Junge aus dem USBundesstaat Alabama hat seine Entführung vorgetäuscht, um sein mieses Zeugnis verschwinden zu lassen. Als er seine Schule in Huntsville verlassen habe, habe ihn ein Mann in ein rotes Auto gezogen, gab der Junge bei der Polizei an. Sein Kidnapper habe eine Pistole gezogen und ihm gesagt: "Ich bringe dich jetzt irgendwo hin und töte dich." Zum Glück sei es ihm aber gelungen, aus dem Wagen zu fliehen und zum Haus seiner Großeltern zu laufen.

Dabei habe er jedoch leider seine Schultasche zurücklassen müssen, in der sich auch das Zeugnis befand. Misstrauen erregte vor allem, dass der Schüler zwar seine Tasche verloren gab, sein Musikinstrument jedoch retten konnte. Später vertraute er sich seinem Opa an, der sich bei der Polizei entschuldigte. Eine Strafe hat der Junge einem Bericht der Online-Agentur Ananova nicht zu fürchten. (Smi)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Freiheit, Pluralismus und Demokratie

Sächsischer Ärztetag verabschiedet Resolution gegen Extremismus

Gesundheitsgefahren bei Massenveranstaltungen

EU-Seuchenbehörde bereit für die Fußball-EM

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Lesetipps