Namensgebung

Frank Zappa und das Akne-Bakterium

Wissenschaftler haben einen Stamm von Akne-Bakterien in Weinpflanzen entdeckt - und bringen ihn mit einem berühmten Musiker in Verbindung.

Veröffentlicht:

S. MICHELE ALL'ADIGE. Forscher haben ein äußerst ungewöhnliches Akne-Bakterium nach dem US-amerikanischen Musiker Frank Zappa benannt. Vor etwa 7000 Jahren hätten Menschen Weinpflanzen mit diesem Hautbakterium infiziert, berichtet das italienische Team (Mol Biol Evol 2014; online 19. Februar). Das Bakterium existiere in der Rinde und im Mark des Weinstocks und sei für sein Überleben auf den pflanzlichen Wirt angewiesen.

Das ungewöhnliche Verhalten und der unerwartete Lebensraum des Bakteriums inspirierte die Forscher bei der Namensgebung des entdeckten Stammes: Sie wählten dafür den Namen Propionibacterium acnes type Zappae. Der 1993 gestorbene Musiker Zappa ist für seine schrägen Kompositionen und teils kontroversen Texte bekannt.

"Als wir das Bakterium entdeckten, hörten wir gerade ein Zappa-Album in unseren Autos", erläutern die beiden Autoren der Studie, Andrea Campisano und Omar Rota-Stabelli von der Fondazione Edmund Mach in S. Michele all'Adige (Italien).

In dem satirischen Song "Jewish Princess" singt Zappa von "sandgestrahlten Pickeln" (sand-blasted zits). "Zappa" ist außerdem das italienische Wort für Hacke. Die Wissenschaftler hatten die Bakterien bei genetischen Analysen von Pflanzen-Proben entdeckt, die sie im Nordosten Italiens genommen hatten. Sie könnten sich im Inneren der Zellen verstecken, berichten die Forscher.

Scheinbar haben sich die Bakterien in den Weinpflanzen an eine völlig neue, intrazelluläre Nische angepasst. Die Forscher untersuchten dann die evolutionäre Entwicklung des Bakteriums. Dabei stellten sie fest, dass es ursprünglich von Menschen stammt, die es vermutlich vor etwa 7000 Jahren auf die Weinpflanzen übertragen hatten.

Zu dieser Zeit begannen Menschen, Wein zu kultivieren. Zudem entdeckten die Wissenschaftler, dass aus dem Genom des Bakteriums ein Gen verschwunden ist. Dieses Gen bildet normalerweise ein Protein zur Reparatur des Erbguts.

Ohne dieses Protein sei P. Zappae auf die Weinpflanze zum Überleben angewiesen, schreiben die Forscher. Propionibacterium acnes ist ein gewöhnliches Bakterium der Haut. Einige Stämme des Erregers können jedoch in bestimmten Fällen an der Entstehung von Akne beteiligt sein. (dpa)

Mehr zum Thema

Aktuelles Infektionsgeschehen

Die Corona-Lage in den Städten und Landkreisen

Gastbeitrag

Testen, testen, testen – aber bitte gezielt!

Gemälde, Skulpturen, Siebdrucke

Die Kunst der Praxis

Das könnte Sie auch interessieren
Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

© Bayer Vital GmbH

DDG-Tagung 2021

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

© Dr. Sebastian Huth / privat

ADF-Jahrestagung

Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

© Mark Kostich / iStockphoto

Radiodermatitis

Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Blautöne wirken beruhigend: Im Wartezimmer des Kardiologen Dr. Nils Jonas aus Heitersheim sind Bilder der Malerin Gerlinde Dettling zu sehen.

© Dr. Nils Jonas

Gemälde, Skulpturen, Siebdrucke

Die Kunst der Praxis

Quo vadis? Im Bundestag steht eine Orientierungsdebatte zum Thema allgemeine Corona-Impfpflicht an.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Orientierungsdebatte

Bundestag klopft das Thema allgemeine Impfpflicht ab