Gesellschaft

Früchte im Tausch gegen Sex

Veröffentlicht:

Liebe geht durch den Magen. Diese großmütterliche Weisheit beherzigen auch Affen: So stibitzen Schimpansen-Männchen begehrte Früchte von Feldern oder aus Gärten, um ihrer Herzensdame mit diesem Geschenk zu imponieren, wie schottische Forscher berichten.

Wagemutiges Verhalten sei offenbar ein von Weibchen hochgeschätzter Charakterzug und der Besitz begehrter Früchte wie Papayas verstärke die Attraktivität des Männchens. In jedem Fall hatten einige Schimpansen-Herren mit ihren fruchtigen Geschenken Erfolg: Dank der darauf folgenden sexuellen Bereitschaft der Weibchen pflanzten sie sich zeitweise erfolgreicher fort als das Alpha-Männchen der beobachteten Gruppe. (dpa)

Mehr zum Thema

GKV-Fachfrau aus SPD

Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden

25 Millionen Euro Schaden

Anklage gegen Corona-Testcenter-Betreiber

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hüftfraktur: Durch eine Optimierung der Kalzium- und Proteinzufuhr lässt sich bei älteren Menschen in Pflegeheimen das Risiko für Frakturen deutlich senken.

© Springer Medizin Verlag GmbH

Ernährung als Prävention

Milchprodukte bewahrten Heimbewohner wohl vor Frakturen

Verdacht auf Tuberkulose: Bei Patienten mit therapieresistenter Erkrankung hat sich ein verkürztes Behandlungsregime als wirksam und recht gut verträglich erwiesen.

© dalaprod / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodellen)

Erfolgreiche Phase II/III-Studie

Resistente Tuberkulose in nur sechs Monaten im Griff