Immer mehr alte Männer nehmen sich das Leben

Nach dem Tod von Gunter Sachs rückt ein Tabuthema in den Fokus: die Selbsttötung im Alter.

Veröffentlicht:
Gunter Sachs nahm sich das Leben: Laut Statistischem Bundesamt steigt die Zahl der Suizide bei älteren Männern.

Gunter Sachs nahm sich das Leben: Laut Statistischem Bundesamt steigt die Zahl der Suizide bei älteren Männern.

© dpa

WIESBADEN (dpa). Gunter Sachs ist kein Einzelfall: Obwohl die Zahl der Suizide an sich zurückgeht, nehmen sich immer mehr ältere Männer das Leben. Das bestätigte das Statistische Bundesamt am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Männer entscheiden sich häufig für eine brutale Weise, um aus dem Leben zu scheiden. Am Sonntag hatte die Familie von Gunter Sachs mitgeteilt, dass sich der Unternehmer, Künstler und Sammler in der Schweiz das Leben genommen habe - im Alter von 78 Jahren.

Zahl der Selbsttötungen pro Jahr nimmt ab

Laut Todesursachenstatistik sank die Zahl der jährlichen Selbsttötungen zwischen 1998 und 2009 über alle Altersgruppen und Geschlechter hinweg - von 11 644 auf 9616. Auch wenn man nur die Männer betrachtet, ging die Zahl von 8575 auf 7228 zurück.

Gegen den Trend wählen jedoch mehr ältere Männer den Suizid: Bei Männern zwischen 65 und 70 stieg die Zahl von 528 auf 609, bei 70- bis 75-Jährigen von 479 auf 587. Bei den 75- bis 80-Jährigen stieg die Zahl von 408 auf 456 und bei den 80- bis 85-Jährigen sogar von 286 auf 403.

Auffällig ist, um wie viel wahrscheinlicher eine Selbsttötung mit wachsendem Alter der Männer wird: Umgerechnet auf je 100 000 Menschen der Altersgruppe nahmen sich im Jahr 2009 bei den 75- bis 80-Jährigen 35 Männer das Leben, bei den 80- bis 85-Jährigen 49 und bei den Männern zwischen 85 und 90 Jahren sogar 77 von 100 000.

Männer wählen häufig gewaltsame Todesart

In dem von der Familie veröffentlichten Abschiedsbrief schrieb Sachs, er habe erkannt, an der "ausweglosen Krankheit A." zu leiden, womit er wohl Alzheimer meinte, da er auch schrieb: "Der Verlust der geistigen Kontrolle über mein Leben wäre ein würdeloser Zustand, dem ich mich entschlossen habe, entschieden entgegenzutreten." Zur Art der Selbsttötung von Sachs machte die Familie keine Angaben.

Im Gegensatz zu Frauen entscheiden sich Männer häufig für sehr gewaltsame Todesarten, wenn sie sich selbst töten. Im Jahr der aktuellsten Statistik griffen 731 Männer zu einer Schusswaffe, aber nur 37 Frauen. Zu einer Stichwaffe griffen 292 Männer und 83 Frauen. Den Tod durch Erhängen, Strangulieren oder Ersticken wählten 3736 Männer. Bei den Frauen waren es 752.

Mehr zum Thema

Pandemie

BARMER verzeichnet steilen Anstieg bei Corona-AU

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Krankschreibungen wegen Corona haben zuletzt deutlich zugenommen, so eine aktuelle Analyse der BARMER.

© Goldmann/picture alliance

Pandemie

BARMER verzeichnet steilen Anstieg bei Corona-AU