Orientierungslos

In Klinik verirrt – Senior sitzt über Nacht in Versorgungsschacht

Verwirrter Patient übernachtet in Deckenverkleidung. Die polizeiliche Suche blieb zunächst erfolglos.

Veröffentlicht:

Heidelberg. Über zwölf Stunden hat ein Senior in einer Heidelberger Klinik in einem Versorgungsschacht gesessen. Der 75-Jährige war wohl am Dienstagabend in den Keller der Klinik gegangen, hatte sich dort verirrt und war schließlich über eine Leiter in die Versorgungsschächte geklettert. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Dort verharrte der desorientierte Mann in der Nacht zum Mittwoch in den Zwischendecken in zehn Metern Höhe.

Die Suche der Polizei nach dem Vermissten verlief zunächst ergebnislos. Am Mittwochmorgen brach der Senior wegen seines Gewichtes durch die Deckenverkleidung. So wurde das Personal auf den Mann aufmerksam. Der 75-Jährige konnte sich festhalten und stürzte nicht hinab. Nach dem Eintreffen der Höhenrettung der Feuerwehr konnte der Mann unverletzt geborgen werden. (dpa)

Mehr zum Thema

Medikamententests in Heimen

NRW vergibt Studie zu Medikamentenmissbrauch bei Kindern

Lockdown, Maskenpflicht, 2G/3G

Kommission zieht gemischte Bilanz der Anti-Corona-Maßnahmen

Zufriedene Mitarbeiter

Glücksmanagerin greift im Krankenhaus unter die Arme

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Diabetes und Herzgesundheit: Die ADA und ACC empfehlen Diabetes-Patienten frühzeitig auf ihr Herzinsuffizienz-Risiko hin zu screenen.

© New Africa / stock.adobe.com

Diabetes und Herz

Diabetologen empfehlen Herzinsuffizienz-Screening

Blutdruckkontrolle zu Hause. Wie weit ist den bei Frauen so gemessenen systolischen Werten wirklich zu trauen?

© Nobilior / stock.adobe.com

Kanadische Studie

Die Crux mit dem Blutdruck von Frauen