Assistenzhunde

Inklusion: 30 Jahre „Hunde für Handicaps“

Für viele Menschen mit Beeinträchtigungen sind Assistenzhunde aus dem Alltagsleben nicht wegzudenken. Als das Konzept des Assistenzhundes entstand, war von Inklusion kaum die Rede.

Veröffentlicht:
Hunde helfen Menschen im Alltag – ein Konzept, das vor 30 Jahren seinen Anfang nahm.

Hunde helfen Menschen im Alltag – ein Konzept, das vor 30 Jahren seinen Anfang nahm.

© Photographer:Jasmin Theuringer

Berlin. Socken aufhängen, Schnürsenkel aufziehen, Schlüssel aufheben – für viele Menschen mit Behinderungen ist ihr Assistenzhund als geliebter Alltagshelfer nicht mehr wegzudenken.

Die Idee des Hundes als Helfers ist auf den Verein „Hunde für Handicaps“ zurückzuführen, der vor 30 Jahren – am 25. Mai 1991 – von einer Gruppe von Hundefreunden mit und ohne Beeinträchtigungen in Berlin gegründet wurde. Ziel war ursprünglich, die Hunde gemeinsam zu trainieren und zu Begleitern auszubilden. „Aus dieser Idee entstand das Konzept des heutigen Assistenzhundes, der Behinderungen seines Menschen durch Hilfeleistungen ausgleicht“, erklärt Sabine Häcker, Tierärztin und Erste Vorsitzende von Hunde für Handicaps zum Vereinsjubiläum.

Von Inklusion sei bei Gründung des Vereins dabei noch keine Rede gewesen: Menschen mit Behinderungen seien in Hundesportvereinen nicht willkommen gewesen. Heute sei der Verein stolz darauf, so Häcker weiter, Inklusion jeden Tag zu leben. (eb)

Mehr zum Thema

Lockerungen beschlossen

Hamburg lässt die Maske fallen

Dokumentarfilm startet in den Kinos

Wie ein kleines Heim die Pflege bei Demenz revolutioniert

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
T-Zellen attackieren Krebszellen - Basis einer Therapieoption, die jetzt auch für Patienten mit soliden Tumoren entwickelt wird.

© Design Cells / stock.adobe.com

Neue Säule in Onkologie?

CAR-T-Zelltherapie nimmt Kurs auf neue Krebsformen

Per Alexa können schnell alle möglichen Gesundheitsinformationen im Web abgerufen werden.

© Andrew Matthews/empics/picture alliance

Gesundheitswirtschaftskongress

„Amazonisierung“ in der Medizin muss kein Schreckgespenst sein