Events

Journalistenpreis für Hagen Rudolph

MANNHEIM (Rö). Hagen Rudolph, der langjährige Chefredakteur der "Ärzte Zeitung", ist mit dem Preis für Wissenschaftsjournalismus 2006 der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) ausgezeichnet worden.

Veröffentlicht: 24.04.2006, 08:00 Uhr

Bei der Verleihung der mit 2500 Euro dotierten Auszeichnung auf der Jahrestagung der Gesellschaft in Mannheim betonte DGK-Präsident Professor Rainer Dietz aus Berlin: "Hagen Rudolph hat sich als langjähriger Chefredakteur der ,Ärzte Zeitung‘ besondere Verdienste um die Berichterstattung und Kommentierung von Themen aus der Herz-Kreislauf-Medizin erworben."

Hagen Rudolphs medizin-journalistisches Interesse galt und gilt - auch nach seinem Abschied aus der Chefredakteurs-Tätigkeit zu Beginn des Jahres - Erkrankungen wie der Herzinsuffizienz oder der Dyslipidämie, aber auch der Prävention kardiovaskulärer Krankheiten.

Er habe es verstanden, so die DGK, Unabhängigkeit in der Arztkommunikation mit sorgfältiger Berichterstattung und Kommentierung von neuen Resultaten aus der Wissenschaft zu verbinden.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die KBV soll bundesweit einheitliche Vorgaben und Qualitätsanforderungen zur Durchführung einer qualifizierten und standardisierten Ersteinschätzung in den Notfallambulanzen der Krankenhäuser aufstellen, heißt es in einem Gesetzentwurf.

Gesetzentwurf

Neue Paragrafen zur Notfallreform befeuern Kompetenz-Gerangel

Bestimmte Nahrungsmittel, zum Beispiel Lachs, Leinöl, Rosenkohl, Walnüsse und Avocado sind reich an Omega-3-Fettsäuren.

Studie

Viel Omega-3 könnte Herzinfarkt-Patienten helfen

Zu Beginn der Sitzung des Bundestags steht Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einer Mund-Nasenbedeckung vor Abgeordneten der Fraktionen. In ihrer Regierungserklärung bezeichnet sie die Corona-Lage in Deutschland als „dramatisch“.

November-Maßnahmen

Merkel: Zweiter Corona-Lockdown ist verhältnismäßig