Fundsache

Kein Chanson mehr beim Coiffeur

Veröffentlicht:

Dudelmusik ist allgegenwärtig: Beim Einkaufen, auf der Toilette - und in Frankreich meistens auch beim Friseur. Jetzt drohen die rund 60 000 Friseure im Nachbarland mit Stille. Denn die Gebühren für Hintergrundmusik in Geschäften sollen im kommenden Jahr drastisch angehoben werden.

Aus Protest dagegen hätten nun zahlreiche Friseure zum Beschallungsstreik aufgerufen, berichtete der Sender France Info. Die Coiffeure in Frankreich zahlen derzeit eine Abgabe von 24 bis 35 Euro jährlich. Künftig solle sie auf mindestens 90 Euro steigen, abhängig von der Zahl der Angestellten.

Auch Geschäfte und Restaurants, die ihre Kunden mit Musik erfreuen wollen, wären von der Erhöhung betroffen. Der Friseurverband spricht von "staatlicher Abzockerei". Vielleicht erweist sich die höhere Abgabe aber als heilsam - die zwangsbeschallten Kunden wären die Gewinner. (dpa/eb)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Gesundheitsgefahren bei Massenveranstaltungen

EU-Seuchenbehörde bereit für die Fußball-EM

Debatte beim Medizinischen Fakultätentag

Klima und Gesundheit: Alle Fachrichtungen der Medizin sind betroffen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps