Gesellschaft

Konzepte gegen Mobbing in der Liebe

MÜNCHEN (ddp). Mobbing ist nicht nur am Arbeitsplatz ein Thema. Kränkungen werden auch in Liebesbeziehungen eingesetzt, um die eigenen Interessen zu stärken, sagt der Psychoanalytiker und Autor Wolfgang Schmidbauer.

Veröffentlicht: 24.07.2007, 08:00 Uhr

Diese Strategie führe jedoch zu nichts. Mit positiver Kritik komme man viel eher zum Ziel.

Meistens fängt es mit kleinen kritischen Äußerungen an und endet oft im großen Zerwürfnis. Viele meinen, ihren Partner im Alltag erziehen zu können. Mit einem vorwurfsvollen Unterton oder verletzender Kritik versuchen sie, das Verhalten des anderen zu ändern. Der wiederum rächt sich auf seine Art.

"Beim Mobbing gibt es meist nie eine klare Täter-Opfer-Struktur. Letztendlich fühlen sich beide als Opfer", sagt Schmidbauer, Autor des Buches "Mobbing in der Liebe. Wie es dazu kommt und was wir dagegen tun können".

Schnell gerate das Paar in einen Teufelskreis. Denn anstatt sein Verhalten zu ändern, ziehe sich der gescholtene Partner mehr und mehr zurück. Schimpfe eine Frau beispielsweise darüber, dass ihr Mann ihr zu wenig Aufmerksamkeit widme, führe ewiges Gezeter nicht zum langen Gespräch.

"Der Mann zieht sich weiter zurück, vermutlich wird sich bald darauf die Frau sexuell verweigern. Dann wird der Mann aus Wut ihre Haushaltsführung kritisieren. Die Situation wird immer schwieriger", sagt Schmidbauer.

Eine gute Beziehung zeichne sich hingegen dadurch aus, dass beide Partner die Fähigkeit besitzen, trotz Schwächen im Wesentlichen das Gute im anderen zu sehen. Der Schlüssel zum Erfolg laut Schmidbauer: Lob statt Kränkung.

Mehr zum Thema

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Klatsch als sozialer Klebstoff

Homeoffice bringt finstere Zeiten für Büro-Flurfunk

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

„Aktionstag gegen den Schmerz“

Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden