Krise belebt Geschäft von Single-Börsen

WASHINGTON(dpa). In unsicheren Zeiten suchen Millionen US- Singles nach neuem Halt, nach einem Partner - vor allem im Internet. "Die Rezession. Ist sie nicht romantisch?", titelte denn auch die "New York Times". Denn die Online-Single-Börsen dürfen sich freuen: Die Finanzkrise belebt ihr Geschäft.

Veröffentlicht:

"In harten Zeiten halten wir Ausschau nach jemandem, der uns Halt geben kann", erläutert Gian Gonzaga von einem der amerikanischen Dating-Marktführer, eHarmony. Seit September 2008 habe sich die Zahl der Partner-Suchenden um etwa 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Rund 30 Millionen amerikanischer Singles suchen auf etwa 1000 US- Dating- Internetseiten nach einem Partner.

Die Soziologin Professor Pepper Schwartz (Universität des Bundesstaates Washington) ist von dem direkten Zusammenhang zwischen Krise und wachsender Nachfrage beim Online-Dating überzeugt. "Natürlich haben wir keine eindeutigen Beweise, aber die Zahlen sind zu groß, als das es einfach nur ein Zufall ist", sagt Schwartz, die auch die Dating-Internetseite perfectmatch.com berät. Je unwirtlicher die Welt werde, umso mehr steige die Sehnsucht nach Liebe und menschlicher Wärme, erklärt die Soziologin. Zudem gebe es auch einen praktischen Nutzen: Paare könnten sich nicht nur die Miete teilen, auch werde das Leben preisgünstiger.

Die Kommunikationswissenschaftlerin Professor Jennifer Gibbs von der Rutgers University in New Jersey dagegen ist skeptisch: "Vielleicht ist es ein kleiner Anstieg, weil der Online-Dating-Markt vor zwei Jahren eher stagniert hat." Langfristig sei die Nutzung von Online-Dating kurz nach der Jahrtausendwende explodiert. David Evans, Berater für die Online-Industrie in Boston, glaubt, dass vor allem das bessere Marketing den Anstieg bewirkt habe.

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Einigung auf neuen MFA-Tarifvertrag erzielt

Ab März mehr Gehalt für MFA in Haus- und Facharztpraxen

Lesetipps
Porträtbild: Professor Reinhard Büttner

© Heiko Specht

Pathologe im Interview

Der Präsident des Deutschen Krebskongresses – ein Lotse in der Krebs-Therapie

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Prof. Dr. Arndt Hartmann, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Onkologische Pathologie (AOP) in der Deutschen Krebsgesellschaft.

© Deutsche Krebsgesellschaft e.V.

Ausblick auf den Krebskongress

Pathologie im Fokus – von Präzisionsonkologie über KI bis CUP

Anzeige | Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Der 35. Deutsche Krebskongress findet von 13. bis 16. November 2022 in Berlin statt.

DKK 2024 in Berlin

Informationen zum Deutschen Krebskongress