Köpfe hinter der Ärzte Zeitung

Martin Wortmann

Veröffentlicht:

Martin Wortmann, freier Mitarbeiter in Kassel

Er hat eine ganz besondere journalistische Begabung: Martin Wortmann (52, Diplom-Volkswirt) kann hoch komplexe Gerichtsurteile so erläutern, dass sie jeder Zeitungsleser kapiert.

"Jede Entscheidung ist eine neue Herausforderung. Aber vor Gericht spiegelt sich das pralle Leben", begründet er sein Interesse an der Juristerei.

Nach seinem Studium hat er zunächst ein klassisches Tageszeitungsvolontariat gemacht und als Jungredakteur im Raum Kassel die Zeit der Wende live erlebt.

"Telefonate in den Osten waren noch nicht möglich, Recherchen extrem aufwendig", erinnert er sich.

1991 machte sich Wortmann als freier Journalist selbstständig. Seit 1997 bereichert er die Ärzte Zeitung mit Beiträgen zum Beispiel über Urteile des Bundessozialgerichts oder des Europäischen Gerichtshofs.

Sein Motto: Juristenkauderwelsch - nein danke!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Viele COVID-19-Patienten berichten nach ihrer Genesung von weiterhin bestehendem „Nebel im Hirn“ (Brain Fog).

Langzeitfolgen von COVID-19

Rätsel um Ursache von Long-COVID gelüftet?

Verteidigte die Änderungen im Infektionsschutzgesetz, die Kanzlerin hört zu: Unionsfraktions-Chef Ralph Brinkhaus (CDU) bei der abschließenden Debatte über das Gesetz am Mittwoch.

Infektionsschutzgesetz

Bundestag beschließt umstrittene Corona-Notbremse