Neurowissenschaft

Medizin-Nobelpreisträger forscht bald in Berlin

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Medizin-Nobelpreisträger von 2013, Professor Thomas Südhof, kommt ab Herbst als Gastwissenschaftler ans Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIG). Der 58 Jahre alte Zellphysiologe wurde in Göttingen geboren und arbeitet zurzeit an der Stanford-University in Kalifornien.

Er will in Berlin gemeinsam mit Charité-Experten erforschen, wie Nervenzellen im Gehirn kommunizieren. "Professor Südhof ist ein großer Gewinn für die Gesundheitsforschung in Deutschland", teilte Forschungsministerin Professor Johanna Wanka (CDU) am Donnerstag mit.

Das 2012 gegründete BIG wird zu 90 Prozent vom Bund, zu zehn Prozent vom Land finanziert. Weitere 40 Millionen Euro kommen aus der Charité-Stiftung von Johanna Quandt. Erst am Mittwoch hatte eine Expertenkommission beklagt, dass in Deutschland zu wenig Top-Wissenschaftler gehalten oder zurückgeholt würden. (dpa)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen