Gesellschaft

Merck Serono spendet 5000 Euro für MS-Zentrum

NEU-ISENBURG (eb). In Deutschland erkranken pro Jahr bis zu 200 Kinder und Jugendliche neu an Multipler Sklerose.

Veröffentlicht:

Auf dem diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie nahm das Pharmaunternehmen Merck Serono diese Zahlen jetzt zum Anlass für eine Benefiz-Aktion zugunsten des Deutschen Zentrums für Multiple Sklerose im Kindes- und Jugendalter in Göttingen. Die Besucher waren aufgerufen, sich am Rebif®-Stand fotografieren zu lassen.

Bei der mehrtätigen Spendenaktion ließen sich insgesamt 800 Kongressteilnehmer für den guten Zweck fotografieren. Sie erhielten ihr Foto anschließend als Postkarte. Für jedes Foto spendete Merck Serono fünf Euro an das Zentrum und legte anschließend noch einmal 1000 Euro drauf.

Aufgabe des Zentrums ist die Erforschung der Ursachen kindlicher MS und die Entwicklung spezieller Therapien. Das Zentrum soll auch zu einer bundesweiten Anlaufstelle für betroffene Kinder und Jugendliche werden. Dort sollen sie ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Therapie- und Beratungsangebot erhalten. Zudem sind Weiterbildungsangebote für Kinderärzte und Neurologen geplant. Die pädiatrische MS gilt als vergleichsweise noch wenig erforscht. Schwierigkeiten bereitet gerade bei Kindern die Abgrenzung von anderen neurologischen Erkrankungen.

Mehr zum Thema

Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Corona-Winter

Unnötige Millionen-Ausgaben für Ungeimpfte

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Illustration vom Auslöser der Legionärskrankheit, Bakterien der Gattung Legionella, in den Alveolen.

© Dr_Microbe / Getty Images / iStock

RKI-Bericht

Auffälliger Trend bei Legionärskrankheit

Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig