Belgien

Mit Spenden zu lebensrettender Therapie

Fast eine Millionen Belgier spendeten Geld für die Zwei-Millionen-Spritze gegen Muskelatrophie.

Veröffentlicht: 20.09.2019, 07:35 Uhr

ANTWERPEN. Für die lebensrettende Behandlung eines Säuglings haben über 950.000 Menschen in Belgien gespendet, damit sich die Eltern die geschätzten Kosten von etwa 2 Millionen Dollar in den USA leisten können. Nach Presseberichten leidet die neun Monate alte Pia Boehnke aus Antwerpen an spinaler Muskelatrophie (SMA). Bisher betrug die Lebenserwartung bei SMA im Schnitt 18 Monate.

Die genetisch bedingte Krankheit ist sehr selten: 550 bis 600 Kinder werden damit jährlich in Europa geboren. Erstmals gibt es eine ursächliche Therapie: Zolgensma® zur einmaligen vektorbasierten Gentherapie ist im Frühjahr in den USA zugelassen worden und führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Heilung. In Europa hat der Hersteller, die Novartis-Tochter AveXis, die Zulassung beantragt, die Behandlung wird noch nicht bezahlt.

Um Spenden für die „2-Millionen-Dollar-Spritze“ zu sammeln, haben die Eltern des Kindes einen Aufruf auf der Website „GoFundMe“ zum crowdfunding gestartet. An die Leser wurde appelliert, über eine SMS-Funktion („text messaging donation service“) jeweils zwei Euro zu spenden. Binnen zwei Tagen ist so das Geld zusammengekommen. „Belgien hat 11,4 Millionen Einwohner, das heißt, fast jeder Zehnte ist dem Aufruf gefolgt“, wird die Mutter Ellen De Meyer von der „BBC“ zitiert.

Der hohe Preis der SMA-Therapie hat zwar für Aufsehen gesorgt, Gesundheitsökonomen halten diesen aber wegen der hohen Entwicklungskosten bei der extrem seltenen Erkrankung für vertretbar. „Uns lässt der Fall von Pia nicht kalt. Wir haben begriffen, dass Patienten und ihre Familien weltweit so schnell wie möglich Zugang zu der Therapie bekommen wollen “, wird Hersteller Novartis von der „BBC“ zitiert. (eis)

Mehr zum Thema

Die Zehnerjahre

Zwischen Terrorangst und Tinder

Deutschland

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Paragraf 219a

Landgericht bestätigt Verurteilung Hänels

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Zusatzbeiträge 2020

Krankenkassen halten Beitragssätze stabil

Bei Akne leidet oft auch die Psyche

Häufiges Duo

Bei Akne leidet oft auch die Psyche

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Deutschland

Wo Syphilis besonders oft auftritt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden