Dank per Geldstück

Pflege-Beruf auf 10-Euro-Münze gewürdigt

Die Bundesregierung will mit der Herausgabe von Sammlermünzen den Dienst an der Gesellschaft würdigen: Als erste Gruppe wird Pflegekräften seit Donnerstag gedankt.

Veröffentlicht:
Die neue Sammlermünze „Pflege“.

Die neue Sammlermünze „Pflege“.

© Hans-Jürgen Fuchs/Bundesverwaltungsamt

Berlin. Am Donnerstag ist die 10-Euro-Sammlermünze „Pflege“ erstmals ausgegeben worden. Die Bundesregierung hatte im August 2021 beschlossen, eine solche Münze aufzulegen. Sie bildet den Auftakt einer fünfteiligen Serie „Im Dienst der Gesellschaft“, in der bis 2026 jährlich eine Münze erscheint. Diese soll die Bedeutung von Berufsgruppen betonen, die für unsere Gesellschaft unentbehrlich sind, hieß es zur Begründung.

Die Ausgabe der Münzen in der Sammlerqualität „Spiegelglanz“ erfolgt ab sofort zum Preis von 26,95 Euro. In der Prägequalität Stempelglanz werden die Münzen zum Nennwert von zehn Euro am 12. Mai zum „Internationalen Tag der Pflege“ in Verkehr gebracht. Die Auflage beträgt 240.000 (Spiegelglanz) und 1,7 Millionen Stück (Stempelglanz). Die Bildseite symbolisiert Vertrauen – die in beide Hände genommene schutzbedürftige Hand. Die Personen im Randbereich der Bildseite verdeutlichen, dass Pflegebedürftigkeit jeden in jeder Generation treffen kann. (eb)

Mehr zum Thema

Niedrigschwelliger Zugang zur Versorgung

Ampel nennt erste Details zum Rollout der Gesundheitskioske

Zi-Analyse

Die Pankreaskrebs-Prävalenz im regionalen Vergleich

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Rezept gegen Krankenkassendefizit: Mit spitzem Stift und kleinteilig gerechnet.  lovelyday12 / stock.adobe.com

© lovelyday12 / stock.adobe.com

Entwurf noch nicht in der Ampel-Koalition konsentiert

GKV-Stabilisierungsgesetz steht auf wackeligem Untergrund

Darmkrebs im Fokus: Im ersten Jahr der Pandemie gab es deutlich weniger Koloskopien, aber auch einen starken Rückgang beim Screening auf Mamma- und Zervixkarzinom.

© valiantsin / stock.adobe.com

Große Defizite bei der Früherkennung

Starker Rückgang von Krebs-Screenings im ersten Pandemiejahr