Gesellschaft

Pflegeheim will Untersuchung von Klinik-Todesfällen

Veröffentlicht: 17.04.2008, 13:01 Uhr

RATZEBURG (di). Nach drei Todesfällen von schwerstbehinderten Patienten innerhalb von drei Monaten im DRK-Krankenhaus Ratzeburg hat das Pflegeheim der Patienten die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, um die Todesursachen zu ermitteln. Die Heimleitung hatte sich zu diesem Schritt entschlossen, weil die eingewiesenen Patienten nach ihrer Einschätzung "stabil" gewesen seien. Der Tod der Patienten sei überraschend gekommen.

Nach dem dritten Todesfall hatte das Möllner Heim Rücksprache mit den Betreuern gehalten und entschieden, die Staatsanwaltschaft einzuschalten. Das Krankenhaus in Ratzeburg will sich zu den Einzelheiten wegen des schwebenden Verfahrens derzeit nicht äußern. Geschäftsführer Hans-Martin Kuhlmann kündigte an, "alles zu tun, um die Fälle aufzuklären".

Mehr zum Thema

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Klatsch als sozialer Klebstoff

Homeoffice bringt finstere Zeiten für Büro-Flurfunk

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden