Fundsache

Schildkröte bricht Chefkoch den Zeh

Veröffentlicht:

Eine Schildkröte hat sich in einem Feinschmecker-Lokal in Hongkong zunächst erfolgreich gegen das ihr bestimmte Ende gewehrt. Sie sollte Hauptbestandteil einer Suppe werden. Doch im Angesicht der bereits dampfenden Kochtöpfe wehrte sich die etwa 60 Zentimeter lange Schildkröte auf das Heftigste und ergriff beherzt die Flucht.

Auch der zu allem entschlossene Chefkoch konnte die wehrhafte Schildkröte nicht aufhalten. Sie biss ihm einfach so kräftig in den Zeh, dass der Koch mit Verdacht auf einen gebrochenen Knochen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Die wehrhafte Schildkröte blieb vorerst am Leben, wie die Medien am Dienstag berichteten. Allerdings wird es für das Tier wohl doch kein Happy End geben. Denn angeblich soll die Schildkröte noch in dieser Woche endgültig im Kochtopf landen. (dpa/gwa)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

DGIM-Kongress

Sepsis-Verdacht: Eine Stunde, fünf essenzielle Maßnahmen

Allokation von Ressourcen in schwierigen Zeiten

Allgemeinmedizin, das ist „lebenslange Präzisionsmedizin“

Lesetipps
Klinische Daten sind spärlich: EM-Aufnahme von Phagen.

© Matthew Dunne / ScopeM / ETH Zürich

Viele Studien, wenig Evidenz

Phagentherapie – der lange Weg in die klinische Anwendung

Dr. Markus Wenning, Ärztlicher Geschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe

© Sophie Schüler

Versorgungslage

Ärztemangel? Prognose: Schwindsucht

Internist und Intensivmediziner Professor Christian Karagiannidis appellierte beim DGIM-Kongress: Die ärztliche Weiterbildung müssen in Zukunft sektorenübergreifender gedacht werden.

© Sophie Schüler

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Rotationsweiterbildung – bald der neue Standard?