Gesellschaft

Sonnenbank-Verbot für Models in London

LONDON (dpa). Für die meisten Models auf dem Laufsteg bei der Londoner Modewoche gilt künftig ein striktes Sonnenbank-Verbot.

Veröffentlicht:
Krebserregendes UV-Licht von der Sonnenbank: Die Modelagenturen der "London fashion Week" lassen keine sonnenbankgebräunten Models auf den Laufsteg.

Krebserregendes UV-Licht von der Sonnenbank: Die Modelagenturen der "London fashion Week" lassen keine sonnenbankgebräunten Models auf den Laufsteg.

© dpa

Mehrere große Modelagenturen haben sich einer Kampagne gegen Hautkrebs der britischen Krebshilfe angeschlossen, teilte die Organisation Cancer Research am Freitag zum Start der "London fashion Week" mit.

Sie lassen nur Models für sich arbeiten, die nicht sonnenbankgebräunt sind.

"Es ist gut dokumentiert, dass UV-Licht von Sonnenbänken vor allem bei unter 35-Jährigen schwere Schäden anrichten kann", sagte Sarah Doukas von der Agentur Storm.

Stattdessen rate man den jungen Frauen, sich künstliche Bräune aufsprühen zu lassen, die unbedenklich sei.

"Models gelten normalerweise als Trendsetter, deshalb hoffen wir, dass diese Message alle erreicht, die denken, Sonnenbänke wären cool", sagte ein Sprecher von First Model Management.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Fisch aus dem 3D-Drucker: Was steckt da drin?

Digitaler Impfnachweis

Corona-Impfnachweis-App steht kurz vor dem Start

Das könnte Sie auch interessieren
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Horst Grünwoldt

Laufsteg-Models

Ein striktes Sonnenbank-Verbot für Mannequins kann eigentlich nur wieder aus einem angelsächsischen Land kommen.
Die Kunstlicht überfluteten jungen Damen könnten in der "bedeckten" oder "indoor"- Saison sicher auch gelegentlich ein paar Minuten Ganzkörper-UV-Bestrahlung zur Stabilisierung ihres zarten Skelettes und des dafür notwendigen Vitamin-D-Haushalts gebrauchen. Da besteht noch keine Bräunungs- oder Hautkrebsgefahr für den meist noblen hellen Teint!
Die wöchentliche Portion gebratene Kalbsleber vorweg würde ich ihnen auch noch empfehlen neben all der bunten Rohkost und dem Magerquark.
Oder ist der mehr oder weniger staksige Über-Kreuz-Gang auf dem catwalk doch schon ein Symptom für Mangel an Vitamin D und Rachitis?
Dr. med. vet. Horst Grünwoldt, Rostock


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Vertreter der der Bundesländer stimmen in der Länderkammer über
eine Verordnung zur Rückgabe von Rechten an Geimpfte und Corona-Genesene ab.

Erleichterungen beschlossen

Bundesrat macht Weg für Corona-Geimpfte und -Genesene frei

Blutdruckwerte, die zwischen einzelnen Messungen stark variieren, sind häufig kein gutes Zeichen.

Patienten über 50 mit KHK

Variabler Blutdruck erhöht Sterberisiko langfristig