FUNDSACHE

Tatü, tata, die Amsel, die ist da!

Veröffentlicht:

Jeden Morgen um fünf Uhr wird eine englische Familie durch die Sirene eines Rettungswagens aus dem Schlaf gerissen. So hört es sich wenigstens an. Aber in Wirklichkeit sitzt eine Amsel in ihrem Garten, die das Alarmsignal imitiert.

Nathan Talbot und seine Familie, die in der Hafenstadt Weston-super-Mare leben, sind durch die allmorgendlichen Weckrufe inzwischen völlig genervt. "Am Anfang war es ja noch lustig", sagt der 39-jährige Dekorateur. "Aber mittlerweile ist es nur noch lästig." Seine Frau Alison stimmt ihm zu: "Die Amsel ist so winzig, aber ihre Töne sind so unglaublich laut!"

Seit April hockt die Amsel im Garten der Talbots und imitiert nicht nur die Sirenen der von einer nahe gelegenen Klinik startenden Ambulanzen, sondern auch Autohupen und Handy-Klingeltöne. Verscheuchen lässt sie sich nicht, weder durch Steinwürfe noch durch Pfiffe - dann pfeift sie einfach zurück. (Smi)

Mehr zum Thema

Die vergessene Pandemie?

COVID-19 schwächt globale HIV-Kampagnen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel