Vertex Foundation

Unterstützung für Tafel Deutschland in der Corona-Krise

Veröffentlicht:

München. Die Vertex Foundation, eine gemeinnützige Stiftung, unterstützt Tafel Deutschland in der Corona-Krise mit einer Spende in Höhe von 50.000 Euro. Das gab Vertex Pharmaceuticals Incorporated heute bekannt. Tafel Deutschland ist der Dachverband von mehr als 940 Tafeln hierzulande. Sie versorgen Bedürftige unter anderem mit Lebensmitteln und Kleidung.

In einer Pressemitteilung verweist Vertex auf die aktuellen Probleme gemeinnütziger Organisationen durch die Corona-Krise. So hätten etwa die Tafeln derzeit Corona-bedingt mit logistischen Probleme zu kämpfen, mit zurückgehenden Lebensmittelspenden und damit, dass ehrenamtliche Helfer aufgrund eines erhöhten gesundheitlichen Risikos zeitweise nicht für die Tafeln tätig sein können.

Die Spende solle daher den Tafeln helfen, unter den besonderen Bedingungen der Pandemie die Versorgung betroffener Menschen sicherzustellen, beispielsweise durch die Realisierung von Lieferangeboten an die Haustür und durch die Gestaltung kontaktloser Warenausgaben, heißt es in der Mitteilung. Sie sei Teil eines Unterstützungspaketes im Wert von insgesamt fünf Millionen US-Dollar, mit dem die Vertex Foundation weltweit zur Bewältigung der Pandemie beitragen wolle. Zu den Maßnahmen gehöre etwa, die Spenden von Vertex-Mitarbeitern an sozial-gemeinnützige Organisationen zu verdoppeln.

Mit den Mitteln der Stiftung werden weltweit Organisationen unterstützt, die im jeweiligen lokalen Umfeld der Vertex-Mitarbeiter Nothilfe und Beistand leisten. Der Fokus liegt nach Unternehmensangaben auf der Bereitstellung von medizinischer Versorgung und Hilfsgütern sowie auf der Unterstützung gefährdeter Bevölkerungsgruppen. (eb)

Tafel Deutschland e.V. ist der Dachverband der 949 gemeinnützigen Tafeln, in denensich mehr als 60.000 Freiwillige mit jährlich rund 20 Millionen Stunden Arbeitszeitengagieren. Ziel der Organisation ist es, die Verschwendung von Lebensmitteln in Deutschland zu reduzieren, in dem diese an sozial und finanziell benachteiligte Menschen verteilt werden. Zu dieser Bevölkerungsgruppe gehören rund 1,6 MillionenMenschen, darunter rund eine halbe Million Kinder und Jugendliche.

Mehr zum Thema

Ausschreibung

Springer Medizin Charity Award 2022

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der Bundestag diskutiert darüber, ob eine Corona-Impfpflicht eingeführt werden soll. Die Öffentlichkeit spürt sehr wohl, dass die Politik im Nebel stochert.

© Jens Krick / picture alliance / Flashpic

Kommentar zur Corona-Impfpflicht

Die Debatte ist der Anreiz, nicht die Pflicht

Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Blick in den Wartebereich einer Notfallambulanz: Künftig sollen Patienten bereits vorab via Ersteinschätzung in den richtigen Versorgungsbereich vermittelt werden.

© Bernd Settnik / ZB / picture alliance

Neuer Reformvorschlag

Digitaler Tresen soll Notfallreform retten