FUNDSACHE

Ursache von rosa Milch - Karotten!

Veröffentlicht:

Ein britischer Bauer staunte nicht schlecht, als seine Kühe plötzlich rosa Milch produzierten. Er suchte Rat beim Tierarzt, und der kam dem Phänomen rasch auf die Spur: Die wundersame Verfärbung der Milch konnte auf die Karotten zurückgeführt werden, die der Bauer dem Futter seiner Kühe beimischte.

Für Bauer Peter Houguez von der Kanalinsel Jersey brachte die Diagnose jedoch ein weiteres Problem: Denn seine Kühe stehen nun mal auf Karotten, Gras und Heu allein sind ihnen zu fade. Zum Glück wusste der Tierarzt einem Bericht der OnlineAgentur Ananova zufolge auch hier Rat: Der Bauer könne seinen Kühen doch weiße, aus Frankreich importierte Möhren zufüttern.

Houguez nahm den Rat an und ist nun glücklich. "Weiße Karotten schmecken wie orangene, so ist das Problem vom Tisch." Ian Johnson von der nationalen Bauern-Vereinigung: "Rosa Milch ist vermutlich gesund - mit all seinen Bestandteilen aus Gemüse." (Smi)

Mehr zum Thema

GKV-Fachfrau aus SPD

Bärbel Bas soll Bundestagspräsidentin werden

25 Millionen Euro Schaden

Anklage gegen Corona-Testcenter-Betreiber

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten

Verdacht auf Tuberkulose: Bei Patienten mit therapieresistenter Erkrankung hat sich ein verkürztes Behandlungsregime als wirksam und recht gut verträglich erwiesen.

© dalaprod / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodellen)

Erfolgreiche Phase II/III-Studie

Resistente Tuberkulose in nur sechs Monaten im Griff