Gesellschaft

Visa-Probleme - Straßenfußball ohne Afrika-Team

Veröffentlicht: 27.06.2006, 08:00 Uhr

BERLIN (dpa). Die erste Straßenfußball-Weltmeisterschaft vom 2. bis 8. Juli in Berlin findet nach Zeitungsberichten ohne die Mannschaften aus Ghana und Nigeria statt.

Die deutsche Botschaft in Nigeria verweigerte dem Team aus Lagos die Visa für die Reise, ebenso erging es dem ghanaischen Team "Play Soccer" aus Accra. Jürgen Griesbeck, Geschäftsführer der Organisation "Streetfootballworld", sagte dem Berliner "Tagesspiegel": "Das ist bitter für die Projekte. Die Jugendlichen mußten ihre gepackten Koffer wieder auspacken."

Die Straßenfußball-WM ist Bestandteil des FIFA-Kulturprogramms. Ursprünglich sollten 24 Mannschaften teilnehmen, jetzt sind es 22. Bei dem Programm, das vom Fußballweltverband FIFA direkt gefördert wird, spielen auch Straßenkinder mit.

Mehr zum Thema

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Klatsch als sozialer Klebstoff

Homeoffice bringt finstere Zeiten für Büro-Flurfunk

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden