TIPP DES TAGES

Vorsorgen fürs Kind mit Bausparplänen

Veröffentlicht:

Ärzte, die für ihre Kinder per Sparplan vorsorgen wollen, sollten sich auch bei Bausparkassen umschauen. Denn eine vernünftige Verzinsung ist bei geringem Risiko und moderaten Kosten das A und O.

Mit klassischen Ansparplänen erzielen Anleger zurzeit nach Abzug aller Kosten fast 3,2 Prozent an jährlicher Rendite - garantiert! Spitzenreiter sind dabei erstaunlicherweise nicht Banken, sondern Bausparkassen, allen voran die Alte Leipziger Bauspar AG.

Wer dort monatlich einzahlt, kommt nach Abzug der Kosten auf eine Jahresrendite von 3,18 Prozent, bei der Debeka etwa beträgt die jährliche Nettorendite immerhin noch 2,63 Prozent.

Einen Marktüberblick bietet der "Bausparberater" der FMH-Finanzberatung (www.fmh.de/bausparberater).

Mehr zum Thema

Stark steigende Inzidenz

Bund und Länder beraten erneut über Corona-Lage

Steigende Corona-Inzidenz

Omikron: Rettungsdienste sehen sich gut gewappnet

Start Anfang Februar

Österreich hält an Plänen zur Impfpflicht fest

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Menschen demonstrieren im September 2021 vor dem Bundesrat für die Abschaffung des Paragrafen 219a. Der Bundesrat lehnt einen Antrag von fünf Ländern aber ab.

© Wolfgang Kumm/dpa

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Abschaffung von §219a StGB: Justizminister legt Entwurf vor