BUCHTIPP DES TAGES

Was ist neu bei Reanimationen?

Veröffentlicht:

War der Wiederbelebungsrhythmus nun 15:2 oder 30:2? Wer bei Wiederbelebung auf dem aktuellsten Stand sein und nach den aktuellen Leitlinien vorgehen möchte, für den ist das Buch "Reanimation - Empfehlung für die Wiederbelebung" eine Pflichtlektüre.

So wird zum Beispiel im Gegensatz zu früher, Wiederbelebung mit Druckmassage begonnen und diese im Rhythmus 30 mal drücken zu 2 mal beatmen fortgesetzt.

Oder: Die Defibrillation erfolgt nicht mehr in Serien von drei Schocks mit 200, 200 und 360 Joule, sondern jeder Einzelschock erfolgt mit 360 Joule - gefolgt von zwei Minuten Reanimation.

Die Texte sind übersichtlich, Checklisten beinhalten zudem die wichtigsten Abläufe und Grafiken. Viele Bilder machen die Vorgänge anschaulich. Für jeden, der seine Kennnisse zu diesem essenziellen Thema auffrischen möchte, ist das Buch ein muss. (cin)

Bundesärztekammer: Reanimation - Empfehlungen für die Wiederbelebung, Deutscher Ärzte-Verlag, 4. Auflage 2007. 159 Seiten, broschiert, 29,95 Euro, ISBN-13: 978-3-7691-0 529-2

Mehr zum Thema

Virchowbund

Kaspar-Roos-Medaille für Lundershausen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Thoraxchirurg Dr. Günther Matheis.

© Porträt: Engelmohr | Hirn: gran

„ÄrzteTag“-Podcast

„Dann geht die Freiberuflichkeit von uns Ärzten flöten!“

Klaus Holetschek: „Profit darf nie die treibende Kraft hinter gesundheitlichen Angeboten sein.“

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance (Archivbild)

Medizinische Versorgungszentren

Holetschek warnt vor Finanzinvestoren in der Gesundheitsversorgung