„ÄrzteTag“-Podcast

Warum Hausärzte sich nackig machen

Hausärzte lassen ihre Hüllen fallen, posieren nackig vor der Kamera. Der Grund: fehlende Schutzausrüstung und Ärger mit der Tele-AU. Im „ÄrzteTag“-Podcast sprechen zwei Hausärzte über die Hintergründe.

Von Denis Nößler Veröffentlicht: 29.04.2020, 17:02 Uhr
Warum Hausärzte sich nackig machen

Hausärzte Jana Husemann und Ruben Bernau.

© www.blankebedenken.org

In der Coronavirus-Pandemie war Schutzausrüstung sehr schnell Mangelware. Besonders betroffen: Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser. Doch gerade die niedergelassenen Ärzte, ganz besonders die Hausärzte bekommen die Krankheitswelle direkt zu spüren. Gesundheitsminister Jens Spahn nannte sie sogar den „Schutzwall“.

Doch wie sollen sie Corona-Infizierte und all ihre anderen Patienten versorgen, wenn selbst Handschuhe auf einmal rar werden? Um auf ihre Lage aufmerksam zu machen, haben Hausärzte in der ganzen Republik angefangen, sich auszuziehen, ja nackig zu machen.

Ihre Botschaft der Aktion „Blanke Bedenken“: „Wenn uns das Wenige, was wir haben, ausgeht, dann sehen wir so aus.“

Warum sie sich ausgezogen haben, das erzählen im „ÄrzteTag“-Podcast zwei Hausärzte: Allgemeinmedizinerin Jana Husemann aus Hamburg und Allgemeinmediziner Ruben Bernau aus Hambergen.

Sie lassen auch keine gutes Haar am Schlingerkurs in Sachen telefonischer Arbeitsunfähigkeit. Und sie erklären, warum selbst bei einer dauerhaften Möglichkeit der Telefon-AU sie keine Sorge vor einem Absinken ihres Honorars haben. (Dauer: 22:00 Minuten)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Gentherapien und Co – Wunderwaffen oder Kostenfallen?

„ÄrzteTag“-Podcast

COVID-19 und schmerzhafte Einschnitte für Schmerzpatienten

„ÄrzteTag“-Podcast

Physiotherapeutin mit Leib und Seele

Schlagworte
Kommentare
Dr. Dieter Wettig

Heuchelei
Wenn alles rund läuft und der Rubel rollt, soll sich der Staat aus den Kassenpraxen raushalten, denn es werde ein "Freier Beruf" ausgeübt.
Allerdings waren diese Freiberufler nicht in der Lage in guten Zeiten Schutzausrüstung anzuschaffen.
Jetzt wird nach dem Staat gerufen.

Dr med Dieter Wettig
Facharzt für Allgemeinmedizin
Möckernkiez 7
10963 Berlin

Dr. Robert Kluger

Das ist wirklich das Allerletzte - diese Kolleginnen und Kollegen sollte man wegen standesunwürdigen Verhaltens die Approbation entziehen. Noch schlimmer geht es nicht. Menschen in Deutschland sorgen sich um ihre Jobs und ihre Zukunft und diese Ärzte haben keine andere Idee, als die Ärzteschaft in der Öffentlichkeit lächerlich zu machen. Wenn alle in der sog."Corona-Krise" so wenig Probleme gehabt hätten wir wir Hausärzte, wäre die Welt für die meisten Menschen noch in Ordnung!


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden