Krankenkassen

15,5 Prozent mehr Hautkrebs-Erkrankungen

Veröffentlicht: 04.05.2010, 05:00 Uhr

BERLIN (hom). In Deutschland erkanken immer mehr Menschen an Hautkrebs. Zwischen 2006 und 2008 sei die Zahl der stationären Fälle bundesweit um 15,5 Prozent gestiegen, teilte die Krankenkasse KKH-Allianz anlässlich der "Euro-Melanoma-Woche" mit, die noch bis einschließlich 8. Mai in ganz Europa stattfindet. Männer seien häufiger betroffen als Frauen.

Bei der KKH-Allianz wurden in 2008 rund 22 700 Versicherte wegen der Diagnose "Hautkrebs" behandelt - 35,7 Prozent mehr als im Jahr 2006. Fast jeder Vierte sei dabei an dem gefährlichen "schwarzen Hautkrebs" erkrankt gewesen.

Mehr zum Thema

Hausarztzentrierte Versorgung

Kodierung in der HzV ist chronisch umstritten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro