Zahlen der Rentenversicherung

182.000 Menschen wegen psychischer Leiden in Reha

Bei mehr als jedem Fünften, der im Vorjahr eine Rehabilitation bei der Rentenversicherung begonnen hat, war eine psychische Erkrankung der Auslöser.

Veröffentlicht:

Berlin. Unter den Menschen, die in eine Reha der Rentenversicherung gehen, sind immer mehr psychische Kranke. Betroffen sind vor allem Frauen. Bei ihnen gab es im vergangenen Jahr 102.000 Rehabilitationen wegen einer psychischen Erkrankung, bei Männern waren es 80.000.

„Ein Grund für den Anstieg ist, dass psychische Erkrankungen inzwischen besser erkannt und damit häufiger diagnostiziert werden“, sagte der Vorsitzende der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung, Rüdiger Herrmann, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. So stieg der Anteil von Rehabilitationen wegen psychischer Erkrankungen in den vergangenen 20 Jahren von rund 16 auf mehr als 21 Prozent.

Frauen gehen insgesamt häufiger wegen psychischer Erkrankungen und Krebserkrankungen in Reha, Männern wegen Herz-Kreislauferkrankungen. Die Rentenversicherung gab die Trends anlässlich einer Sitzung der Vertreterversammlung am Donnerstag in Berlin bekannt.

Unter dem Dach der Rentenversicherung werden viele unterschiedliche Reha-Formen angeboten. Das Ziel ist, dass Versicherte mit akuten oder chronischen Erkrankungen wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren oder in einen anderen Beruf einsteigen können. Eine Rehabilitation kann sich von medizinischen Leistungen über eine Umschulung bis zur Wiedereingliederung in das Arbeitsleben erstrecken. (dpa)

Mehr zum Thema

G-BA-Beschluss

Ärzte dürfen Heilmittel auch per Videosprechstunde verschreiben

Sozialpädiatrie

DGSPJ: Doppelspitze fürs Kindeswohl

Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Fehlende Wirksamkeit gegen aktuelle SARS-CoV-2-Varianten

FDA zieht Zulassung für Evusheld® vorläufig zurück