Arbeitsmarkt

614.000 mehr Sozialversicherungspflichtige

Auch die gesetzlichen Krankenkassen profitieren von der Zunahme der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland.

Veröffentlicht: 01.09.2016, 17:21 Uhr

NÜRNBERG. Binnen eines Jahres ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland um 614.000 auf 31,39 Millionen Menschen im Mai 2016 gestiegen. Dies geht aus den Daten hervor, die die Bundesanstalt für Arbeit am Mittwoch in Nürnberg publiziert hat. Davon profitieren auch die gesetzlichen Krankenkassen.

Saisonbedingt hat die Zahl der Arbeitslosen im August um 23.000 geringfügig zugenommen, die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Punkte auf 6,1 Prozent. Saisonbereinigt ging die Arbeitslosigkeit allerdings zurück.

Binnen Jahresfrist wurden 111.000 weniger Arbeitslose gezählt. Aktuell ist die Arbeitslosigkeit die niedrigste seit 25 Jahren. Die Zahl der offenen Stellen steig um 89.000 auf 685.000. (dpa)

Mehr zum Thema

Zahngesundheit

Deutlich mehr Karies bei Kindern als angenommen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Trump: USA steigen aus der WHO aus

Mitten in der Corona-Krise

Trump: USA steigen aus der WHO aus

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden