Sachsen/Thüringen

AOK investiert deutlich mehr in Prävention

Veröffentlicht:

DRESDEN. Die AOK Plus hat im vergangenen Jahr rund acht Prozent mehr für Prävention in Sachsen und Thüringen ausgegeben.

Die Kosten stiegen im Jahresvergleich um rund 2,9 Millionen Euro auf nun 39,8 Millionen Euro. Pro Versichertem ergaben das Ausgaben von 12,61 Euro nach 12,37 Euro im Jahr 2016.

Deshalb sei der Anstieg der Finanzmittel für Vorsorge nicht allein damit zu erklären, dass die Kasse 2017 mehr Mitglieder hatte, sagte Vorstand Stefan Kupfer.

Für die betriebliche Gesundheitsförderung gab die Kasse 2017 knapp sechs Millionen Euro aus. Das betraf 1085 Betriebe und 224.400 Beschäftigte. Die AOK sehe sich in der "Verantwortung, Gesundheit und Leistungsfähigkeit der erwerbstätigen Menschen in Sachsen und Thüringen zu fördern", ergänzte Kupfer.

Für die Vorsorge bei Familien und Kindertagesstätten stellte die Kasse mehr als sieben Millionen Euro bereit. Sie habe mehr als 100 Kurse angeboten und rund 30 000 Familien erreicht.

An Gesundheitskursen der individuellen Prävention nahmen rund 256 000 Versicherte teil, hierfür gab die AOK etwa 22 Millionen Euro aus. In die gesundheitsbezogene Selbsthilfe investierte sie zirka 3,4 Millionen Euro. (sve)

Mehr zum Thema

Die Wochenkolumne aus Berlin

Die Glaskuppel: Die Politik döst nicht

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die EMA hat eine Empfehlung für einen effizienteren Einsatz des Affenpocken-Impfstoffs Imvanex veröffentlicht. Wird das Präparat nicht subkutan gespritzt, sondern in die Haut, reicht demnach ein Fünftel der herkömmlichen Dosis.

© Sven Hoppe / dpa

Imvanex®

EMA empfiehlt Weg für effizientere Nutzung von Affenpocken-Impfstoff

Noch herrscht im Regierungsviertel zwar Ruhe, untätig sind die Politiker deshalb aber nicht.

© undrey / stock.adobe.com

Die Wochenkolumne aus Berlin

Die Glaskuppel: Die Politik döst nicht

Die monoklonalen Antikörper Tixagevimab und Cilgavimab (Evusheld™) werden zur SARS-CoV-2-Prä-Expositionsprophylaxe bei bestimmten Personengruppen empfohlen.

© LUONG THAI LINH / EPA / picture alliance

SARS-CoV-2-PrEP und Corona-Impfung

STIKO erweitert Evusheld™- und Nuvaxovid-Empfehlung