Klinik

Ameos erweitert in Heiligenhafen

Veröffentlicht:

HEILIGENHAFEN. Am Ameos Klinikum Heiligenhafen erhält die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie einen Neubau mit drei Stationen unter anderem zur Versorgung von Patienten mit akuten Krisen und für die Gerontopsychiatrie. Das Land Schleswig-Holstein fördert den Neubau, der über rund 70 Betten verfügen wird, mit elf Millionen Euro.

Das Klinikum hat mehrere Außenstellen und insgesamt 204 Betten und Plätze für die psychiatrisch-psychotherapeutische Versorgung der Landkreise Ostholstein und Plön sowie der Stadt Kiel. Neben einem stationären Behandlungsangebot in Heiligenhafen macht der private Klinikträger mit einer psychiatrischen Institutsambulanz auch ein ambulantes Versorgungsangebot. (di)

Mehr zum Thema

Langzeitpflege

Demografie nimmt Pflege in die Zange

Vernachlässigte Tropenkrankheiten

Booster für den globalen Kampf gegen Elefantiasis und Andere

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie