Arzneimittelpolitik

Apotheker wollen mehr Qualität im Kundengespräch

Veröffentlicht:

HAMBURG (di). Die Hamburger Erklärung zur Beratung in Apotheken soll die Qualität der Kundengespräche mit in den Offizinen verbessern. Ziel ist es, Menschen vor gesundheitlichen Schäden zu bewahren.

Mit der Hamburger Erklärung verpflichten sich die Apotheken zur Verbesserung der Transparenz ihrer Beratung, zur Sachorientierung, Vertraulichkeit und Einbeziehung der Kundenmeinung. Kunden werden über diese Grundsätze informiert und erfahren etwa, dass qualifizierte Beratung auch die Information über kostengünstige Alternativen umfasst und unabhängig von den Interessen von Arzneimittelfirmen erfolgt.

Hamburgs Gesundheitssenator Dr. Dietrich Wersich begrüßte die von Apothekerverband, Apothekerverein und Gesundheitsbehörde formulierte Erklärung. "Gemeinsam mit den Akteuren im Gesundheitswesen wollen wir den Verbraucher- und Patientenschutz in Hamburg zu einem Qualitätsmerkmal ausbauen", sagte Wersich. Vor den Apothekern hatten bereits Krankenhäuser und Zahnärzte Erklärungen verabschiedet, mit denen über Anregungen von Patienten Schwachstellen identifiziert und die Qualität der Versorgung verbessert werden soll. Wersich sieht sich damit in seiner Auffassung bestätigt, dass zwischen wirtschaftlichem Wachstum und einem hohen Sicherheitsniveau im Gesundheitswesen kein Widerspruch zum Patientenschutz besteht.

Die Apotheker selbst sehen sich besonders bei der Selbstmedikation in der Verantwortung. Rainer Töbing, Präsident der Apothekerkammer Hamburg, sagte: "Wenn man ein Arzneimittel rezeptfrei bekommt, heißt dies nicht, dass es harmlos ist." Als "Herausforderung" bezeichneten die Apotheker den hohen Erläuterungsbedarf, den Rabattverträge, Kostenerstattung und Selbstbeteiligungen hervorrufen.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel