Arzneimittelpolitik

Arzneiumsatz steigt pro Kopf von 354 auf 429 Euro

Veröffentlicht: 04.10.2010, 14:53 Uhr

KIEL (di). Eine Steigerung von 21 Prozent beim Arzneimittelumsatz innerhalb der vergangenen fünf Jahre meldet die Techniker Krankenkasse (TK) in Schleswig-Holstein. Der Gesamtwert der Medikamentenverordnungen durch niedergelassene Ärzte im Norden lag demnach im vergangenen Jahr bei über einer Milliarde Euro (2005: 849 Millionen Euro). Pro gesetzlich Versichertem stieg der Durchschnittswert in diesem Zeitraum von 354 auf 429 Euro. TK-Chef Dr. Johann Brunkhorst forderte als Konsequenz, Rabattverträge mit Generikaherstellern konsequent umzusetzen.

Mehr zum Thema

Pharmastandort Deutschland

Biotech wünscht sich „ATMP-welcome-Kultur“

IQWiG-Vorbericht

Autologe Chondrozytenimplantation unter der Lupe

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Immunität nach COVID-19: Was bisher bekannt ist

SARS-CoV-2

Immunität nach COVID-19: Was bisher bekannt ist

Herzinsuffizienz-Sterberate im Osten höher

Ost-West-Unterschied

Herzinsuffizienz-Sterberate im Osten höher

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden