BÄK-Präsident

Arztbesuch nicht wegen Corona vermeiden

Infektionsangst sollte Patienten mit Schmerzen nicht hindern, eine Arztpraxis aufzusuchen, sagt BÄK-Chef Dr. Klaus Reinhardt.

Veröffentlicht: 17.04.2020, 11:25 Uhr

Berlin. Dr. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), hat die Bürger aufgefordert, trotz der Coronavirus-Pandemie bei Krankheitssymptomen oder Schmerzen die Arztpraxen aufzusuchen.

„Es gibt tatsächlich eine Vielzahl von chronisch Erkrankten, die aktuell nicht in den Praxen erscheinen, obwohl sie das normalerweise tun würden“, sagte Reinhardt der „Rheinischen Post“. „Auch die Zahl der Schlaganfall- und Herzinfarktpatienten in den Kliniken ist gerade rückläufig.

Es sei zu befürchten, dass diese Menschen Praxen und Kliniken aus Angst vor einer Coronavirus-Infektion meiden, sagte der BÄK-Chef. „Deshalb mein Rat: Bei starken Schmerzen oder Anzeichen auf schwere Erkrankungen, wie zum Beispiel Blinddarmentzündungen oder Schlaganfall- und Herzinfarktsymptome, bitte immer einen Arzt konsultieren.“ (dpa)

Mehr zum Thema

Justiz

Gesundheit ist kein absolutes Grundrecht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden