Geplantes Patientenrechtegesetz

Bayerische Ärzte für Härtefallfonds

AUGSBURG (sto). Für die Einrichtung eines Härtefallfonds im geplanten Patientenrechtegesetz hat sich der 71. Bayerische Ärztetag in Augsburg ausgesprochen.

Veröffentlicht: 18.10.2012, 14:06 Uhr

Aus dem Fonds könnten Patienten, die einen Schaden erlitten haben, finanzielle Unterstützung bekommen, wenn die Ursache des Schadens oder ein Verschulden nicht nachgewiesen werden können.

Zahlungen sollten außerdem bei seltenen oder unbekannten Komplikationen möglich sein, die zu einer erheblichen Schädigung führen sowie in Fällen, in denen die Durchsetzung eines Schadensersatzanspruchs unzumutbar lange dauern und zu einer sozialen Härte führen würde, heißt es in einer Entschließung.

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden