Substitution

Bayerns Ärztetag fordert Ein-Tages-Abgabe

Veröffentlicht:

BAMBERG. Substituierende Ärzte sollten, ähnlich wie in der Palliativmedizin, die Möglichkeit haben, in besonderen Fällen Substitutionsmittel für maximal einen Tag ohne großen bürokratischen Aufwand abzugeben.

Das haben die Delegierten des Bayerischen Ärztetages in Bamberg in einer einstimmig verabschiedeten Entschließung gefordert.

Nach dem Betäubungsmittelgesetz sei es dem Arzt erlaubt, einem ambulant versorgten Palliativpatienten in besonderen Situationen die erforderlichen Betäubungsmittel in Form von Fertigarzneimitteln zu überlassen.

Für substituierende Ärzte sollte eine vergleichbare Regelung den Fällen vorbehalten sein, in denen "Take home" noch nicht möglich ist, der Patient jedoch aufgrund seiner Lebensumstände nicht die Möglichkeit hat, das Substitutionsmittel direkt in der Praxis einzunehmen.

Substituierende Ärzte sollten ihre Patienten adäquat und legal versorgen können, ohne dabei durch bürokratische Hürden gehindert oder von strafrechtlichen Konsequenzen bedroht zu sein, hieß es zur Begründung.

In einer weiteren Entschließung forderten die Delegierten das neue Gesundheitsministerium in Bayern auf, sich für die Umsetzung entsprechender Ergebnisse eines "Runden Tisches" zur Substitutionsbehandlung auf Bundesebene einzusetzen.

Dabei sollte es das Ziel sein, langfristig die Regelungen zur ärztlichen Tätigkeit aus der Betäubungsmittelverordnung herauszulösen. Alleiniger Regelungsort sollte die Richtlinie der Bundesärztekammer sein. (sto)

Mehr zum Thema

Preisverleihung

Galenus-Preis 2021: Preisträger werden gekürt

Neue Formulierung

Comirnaty®-Handhabung wird für Praxen bald leichter

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin wurden die Preisträger des Galenus-von-Pergamon-Preises und des Springer Medizin Charity Awards gekürt.

© Marc-Steffen Unger

Preisträger gekürt

Galenus-Preis und Charity Award: Das sind die Gewinner