Psychotherapeutische Hilfe

Brandenburg richtet Traumaambulanzen ein

Veröffentlicht:

Potsdam. Opfer häuslicher oder sexueller Gewalt erhalten in Brandenburg künftig unkomplizierte Hilfe: An insgesamt neun Klinik- oder Praxisstandorten gibt es mittlerweile so genannte „Traumaambulanzen“, in denen sie eine psychotherapeutische Soforthilfe in Anspruch nehmen können. Das teilte das Potsdamer Gesundheitsministerium am Samstag mit.

„Traumaambulanzen sind Erste-Hilfe-Stellen für die Seele, für Kinder und Erwachsene gleichermaßen“, sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne). „Wer Gewalt erleben musste, einen Überfall, sexuellen Missbrauch oder häusliche Gewalt, braucht Hilfe ohne Wartezeit.“ Auch die Präsidentin des Landesamtes für Soziales und Versorgung, Liane Klocek, betonte, dass eine ortsnahe Versorgung und kurzfristige Terminvergabe für Hilfesuchende essenziell seien.

Neben Fachkliniken und Krankenhäusern würden deswegen auch ambulant tätige ärztliche und psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten an dem Leistungsangebot beteiligt. (lass)

Mehr zum Thema

Apps auf Rezept

Psychotherapeuten schießen gegen DiGA

bvvp

Psychotherapeuten wählen neuen Bundesvorstand

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Joggen soll erlaubt sein, auch nach 22.00 Uhr. Dies dann aber nur noch alleine, geht aus Änderungsanträgen zum 4. Bevölkerungsschutzgesetz hervor.

Infektionsschutzgesetz

Koalitionsfraktionen basteln an der „Notbremse“