Sachsen

Cannabis immer häufiger Beratungsanlass

Veröffentlicht:

DRESDEN. Der Konsum von Cannabis führt Menschen in Sachen immer häufiger in eine Suchtberatungsstelle. Die Zahl der Hilfesuchenden stieg zwischen 2013 und 2016 um rund 40 Prozent, wie die Landesstelle gegen die Suchtgefahren in ihrem Jahresbericht zur Suchtkrankenhilfe 2016 mitteilte. Im vergangenen Jahr wandten sich 1770 Betroffene aufgrund von Cannabis an eine Beratungsstelle, 2013 waren es noch 1270 gewesen.

Ebenfalls besorgniserregend ist dem Bericht zufolge der hohe Konsum von Crystal Meth im Freistaat. Die Zahl der Hilfesuchenden in den Suchtberatungsstellen stagniert seit zwei Jahren, allerdings auf hohem Niveau: Knapp 5000 Betroffene suchten 2016 wegen ihres Crystal-Konsums eine Beratung. In Sachsens Gefängnissen ist Crystal Meth sogar in jeden zweiten Fall der Grund für eine Suchtberatung.

In den Beratungsstellen vor Ort und in Kliniken ist aber nach wie vor der Alkoholkonsum das größte Problem. 47 Prozent der Klienten wenden sich wegen Alkoholmissbrauchs an die Beratung. 2016 waren dies mehr als 12.700 Menschen.

Im stationären Bereich sind alkoholbezogene Störungen mit 77 Prozent weiterhin der häufigste Behandlungsgrund, drei von vier betroffenen Patienten sind dort Männer im Alter zwischen 45 und 59 Jahren.(lup)

Mehr zum Thema

Risiko Schwangerschaft

Bei Schwangeren mit COVID-19 sind Komplikationen häufiger

Weniger Demenz-Erkrankungen

Wie Freizeit zur Prävention werden kann

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Datenerfassung, Dokumentationen – und das gleich mehrfach: Zwei Drittel aller Befragten zeigten sich in der MB-Befragung „unzufrieden“ oder „eher unzufrieden“ mit der IT-Ausstattung an ihrem Arbeitsplatz.

© alphaspirit / stock.adobe.com

Update

Ergebnisse des MB-Monitors

Ein Viertel der Ärzte denkt über Berufswechsel nach