Kommentar

Charité in der Zwickmühle

Von Angela Misslbeck Veröffentlicht: 03.05.2011, 18:02 Uhr

Wenn der Vorstand der Charité Berlin könnte, wie er wollte, wäre an Deutschlands größter Uniklinik alles in bester Ordnung. Es gäbe keinen Streik der Pflegekräfte, der die Charité täglich eine halbe Million Euro kostet.

Eigentlich sind sich die Tarifpartner einig: Die Pflegekräfte sollten genauso viel verdienen wie an anderen Kliniken Berlins. Gerade in Zeiten des wachsenden Pflegefachkräftemangels betrachtet das nicht nur die Gewerkschaft verdi, sondern auch der Charité-Vorstand als Gebot der Stunde. Es verwundert, wie eine Klinik mit Weltruf es sich leisten kann, ihren Pflegekräften zehn Prozent weniger Lohn zu zahlen als allgemein üblich.

De facto ist die Charité aber auf hartem Sanierungskurs. Die Landesregierung fordert, dass der angeschlagene Dampfer ein Defizit von knapp 18 Millionen ausgleicht.

Schon jetzt hat die Charité daher angekündigt, dass die Tarifrunde für die Ärzte mit dem Marburger Bund im Herbst ausfallen soll. Doch zunächst muss sie den Knoten in Sachen Pflege lösen.

Hier könnte ihr die viel gescholtene Politik zu Hilfe kommen. Denn in knapp einem halben Jahr wird an der Spree gewählt. Wer will in dieser Situation schon mehr als 100 sichere standortgebundene Arbeitsplätze aufs Spiel setzen?

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Charité: Großes Verständnis für streikende Mitarbeiter

Lesen Sie dazu auch: Charité und Gewerkschaft wollen wieder verhandeln

Mehr zum Thema

Beatmungspatienten

Neustart für umstrittenes Reha-Gesetz

Bundesversicherungsamt

Kassenaufsicht legt Honorarvertrag lahm

Termin 11. Dezember

Facharzt-EBM trotz KBV-Veto?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Tipps für die Abrechnung

So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Vom Kälberpankreas-Extrakt zum „smarten“ Hormon

Die Geschichte des Insulins

Vom Kälberpankreas-Extrakt zum „smarten“ Hormon

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden