Medizinstudium

Charité lässt sich extern begutachten

Veröffentlicht:

BERLIN. Als erste Medizinfakultät hat sich die Charité Berlin nach eigenen Angaben einer externen Begutachtung ihres Qualitätsprozesses im Bereich Studium und Lehre unterzogen. Das Ergebnis ist eine sogenannte Systemakkreditierung bis zum Jahr 2021.

Die Prodekanin für Studium und Lehre der Charité, Professor Adelheid Kuhlmey, wertet diese Akkreditierung als Meilenstein. "Wir haben uns als erste Medizinische Fakultät an diesen Prozess gewagt und werden die positiven Auswirkungen in den nächsten Jahren deutlich spüren", ist Kuhlmey sich sicher.

Sie geht davon aus, dass die Systemakkreditierung dazu führt, dass Deutschlands größte medizinische Fakultät bei reduziertem Aufwand eine größere Präzision der Qualitätssicherungsmaßnahmen erreicht.

Die Systemakkreditierung ist ein Instrument der externen Qualitätssicherung, um die Qualität aller Studiengänge zu bewerten und die Einhaltung formaler Vorgaben zu prüfen.

Zu diesem Zweck haben in den vergangenen drei Jahren Studierende, Lehrende und wissenschaftliche Mitarbeitende der Charité als sogenannte Statusgruppen alle qualitätsrelevanten, Charité-spezifischen Prozesse und Rahmenbedingungen der Lehre gemeinsam weiterentwickelt.

Die Gutachter bescheinigten der Charité nun, dass sie ein umfassendes und klug strukturiertes System der Qualitätssicherung "Bottom-up" entwickelt habe.

Es richte sich bezogen auf einzelne Studiengänge aber auch übergreifend auf die spezifischen Bedarfe der Statusgruppen. Das System biete den Studiengängen neben den notwendigen und sinnvollen Standardisierungen ausreichend Freiraum für Innovation und Individualität.

"Die Kunst, die Balance zwischen der Notwendigkeit von Standards und ausreichenden Freiräumen zu halten, ist eine priorisierte Aufgabe der Charité für die kommenden Jahre", kündigte Kuhlmey an. (ami)

Mehr zum Thema

Appell an die Politik

Gesundheitswirtschaft fordert Dekade des Umbaus

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zeitgenössischer Kupferstich von William T. G. Morton und Kollegen im Massachusetts General Hospital in Boston. Mittels eines Glaskolbens führte Morton die Äthernarkose vor.

© akg-images / picture-alliance

175 Jahre Anästhesie

Triumph über den Schmerz

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit