DGCH-Kongress in Berlin

Chirurgen gegen Primat der Ökonomie

Veröffentlicht: 25.04.2016, 10:02 Uhr

BERLIN. Auf wachsende Konflikte zwischen Klinikverwaltungen und ärztlichen Führungskräften weist die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) hin.

Missliebige Chefärzte würden immer häufiger nach Belieben ausgewechselt, sagte DGCH-Generalsekretär Professor Hans-Joachim Meyer im Vorfeld des am Dienstag im Berliner City Cube beginnenden 133. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie.

DGCH-Präsidentin Professor Gabriele Schackert hat den Kongress unter das Motto "Chirurgie im Spannungsfeld von Technik, Ethik und Ökonomie" gestellt. Viele Krankenhäuser verstünden sich heute als Wirtschaftsunternehmen, die hohe Gewinne abwerfen wollten, so Schackert. (af)

Mehr zum Thema

Franziska-Tiburtius-Preis ausgelobt

Ein Preis für Ärztinnen auf neuen Wegen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Patientendaten-Gesetz

Kabinett beschließt Regeln für die Patientenakte

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden