Pandemievorsorge

Corona & Co: WHO knüpft neues globales Netzwerk für bessere Überwachung

CoViNet baut laut WHO auf deren Referenzlabor-Netzwerk COVID-19 auf und soll ein breiteres Spektrum von Coronaviren untersuchen, einschließlich MERS-CoV.

Veröffentlicht:

Genf. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat, wie sie aktuell mitteilt, ein neues Netzwerk für Coronaviren ins Leben gerufen. CoViNet solle dazu dienen, das globale Fachwissen und die Kapazitäten für die frühzeitige und genaue Erkennung, Überwachung und Bewertung von SARS-CoV-2, MERS-CoV und neuartigen Coronaviren von Bedeutung für die öffentliche Gesundheit zu erleichtern und zu koordinieren.

CoViNet baut laut WHO auf deren Referenzlabor-Netzwerk COVID-19 auf, das in den ersten Tagen der Pandemie eingerichtet wurde. Ursprünglich konzentrierte sich das Labornetz auf SARS-CoV-2, werde aber nun ein breiteres Spektrum von Coronaviren untersuchen, einschließlich MERS-CoV und potenzieller neuer Coronaviren. CoViNet fungiere als Netzwerk globaler Laboratorien mit Fachkenntnissen in der Überwachung von Coronaviren bei Menschen, Tieren und in der Umwelt. (eb)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Professor Andreas Lob-Hüdepohl, Theologe und Mitglied des Deutschen Ethikrats

© Sophie Schüler

Allokation von Ressourcen in schwierigen Zeiten

Allgemeinmedizin, das ist „lebenslange Präzisionsmedizin“