Berufspolitik

DGIM wächst auf 22.000 Mitglieder

WIESBADEN (fst). Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hat kürzlich das 22.000. Mitglied begrüßt.

Veröffentlicht:

Die Mitgliederzahl habe sich in den vergangenen acht Jahren fast verdoppelt, heißt es. Die DGIM sei die "größte medizinisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft in Deutschland".

Die Fachgesellschaft verweist dazu auf ihr Leistungsangebot. So könnten Mitglieder etwa an den Kursen der DGIM e.Akademie, einer elektronischen, CME-zertifizierten Weiterbildungsplattform, kostenlos teilnehmen.

Nachwuchsprobleme hat die DGIM nach eigenen Angaben nicht. Fast die Hälfte der Mitglieder seien Assistenzärzte.

Mehr zum Thema

Kommentar zum Brief von Impfpflicht-Gegnern

Radikalität verhindert den Diskurs

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ab September greift die Tarifpflicht zur Bezahlung von Pflege- und Betreuungskräften in Altenheimen und bei ambulanten Pflegediensten. Pflegeeinrichtungen stehen zur Umsetzung drei Optionen offen.

© Sabine Naumann / Fotolia

Bessere Bezahlung

Richtlinien zur Tarifbindung in der Altenpflege genehmigt