Berufspolitik

Delegierte sind gegen "totale" Kontrolle durch den GBA

KIEL (eb). Die Bundesärztekammer soll sich dafür einsetzen, dass den Aktivitäten des Bundesausschusses bei der sektorenübergreifenden Qualitätssicherung Einhalt geboten wird, forderten die Delegierten des Ärztetages.

Veröffentlicht: 06.06.2011, 17:34 Uhr

Diese Aktivitäten seien eine Gefahr für die freie ärztliche Berufsausübung. Es handele sich um "planwirtschaftliche Bestrebungen mit dem Ziel totaler Kontrolle und Normierbarkeit ärztlicher Tätigkeit". Zudem entstehe ein "monströser Bürokratieapparat".

Mehr zum Thema

Neues Gesetz

Spahn nimmt Umweg bei Notfallreform

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gefährlicher Umgang mit Viren: Über 200 Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 werden erforscht.

Forschung

Dank Ebola in Rekordzeit zu Corona-Impfstoffen

Auf dem Weg zum Impfen. Regelungen zur Impfpflicht sind weltweit unterschiedlich.

Freiheit oder Zwang

Internationale Debatte um Corona-Impfpflicht