Berufspolitik

Deutsche pessimistisch bei Gesundheitssystem

Veröffentlicht:

KÖLN (iss). Trotz der Wirtschaftskrise blicken viele Deutsche optimistisch in die Zukunft - zumindest was die wirtschaftlichen Aussichten betrifft. Ungleich düsterer sieht es dagegen aus, wenn es um die Perspektiven für das Gesundheitssystem geht. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag der Versicherungsgruppe Arag. Von den befragten Deutschen gaben 93,7 Prozent an, dass sie Angst vor einer medizinischen Unterversorgung haben. 2007 waren es noch 64,7 Prozent. 54,2 Prozent gehen davon aus, dass die derzeitigen Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung nicht reichen. Auch 13,8 Prozent der Privatversicherten fürchten Einschnitte im Leistungsspektrum.

Mehr zum Thema

Ersteinschätzung bei Notfallpatienten

Ärzte warnen vor Algorithmus für Behandlungsdringlichkeit

Abschied

Elisabeth Pott gibt ihr GBA-Amt auf

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Von den Zentren in die Praxen: Die Forderungen nach Ausweitungen der Impfmöglichkeiten gegen SARS-CoV-2 häufen sich.

Corona-Impfung

Debatte um Corona-Impfstart in Arztpraxen nimmt Fahrt auf