Berufspolitik

Diabetesgesellschaft gegen Substitution

BERLIN (af). Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) lehnt die Übertragung ärztlicher Tätigkeiten auf Alten- und Krankenpfleger ab.

Veröffentlicht:

Menschen mit Diabetes und Begleiterkrankungen bräuchten eine umfassende, von Ärzten gesteuerte Therapie, teilt die DDG mit. Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) plane jedoch Modellvorhaben zur selbstständigen Ausübung von Heilkunde durch Pflegekräfte.

Das gefährde das Recht der Patienten auf eine Behandlung nach Facharztstandard. Die DDG unterstütze die Modellprojekte, wenn sie die qualifizierte Delegation ärztlicher Aufgaben und nicht deren Substitution betreffe, heißt es in der Mitteilung.

Mehr zum Thema

Versorgung psychisch Kranker

Die Ziele der neuen KSVPsych-Richtlinie

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden

„Zweiklassenmedizin“ aus Infektionsschutzgründen? Separieren dürfen Kassenärzte ungeimpfte Patienten. Ablehnen dürfen sie sie nicht.

© Dwi Anoraganingrum / Geisler-Fotopress / picture alliance

Gastbeitrag von zwei Anwälten

3G-Regel in der Arztpraxis birgt rechtliche Gefahren