Organspende

Die Bereitschaft sinkt weiter

Veröffentlicht:

GÜTERSLOH. In Deutschland ist die Bereitschaft zur Organspende dramatisch gesunken. Stärkster Grund seien die im vergangenen Jahr bekannt gewordenen Transplantationsskandale an deutschen Kliniken. Das geht aus dem Gesundheitsmonitor der Bertelsmann Stiftung und der Barmer GEK vor.

Nicht einmal jeder fünfte Befragte (19 Prozent) geht davon aus, dass Kliniken die Vorgaben für Transplantationen befolgen. Der repräsentativen Umfrage unter 1975 Menschen zufolge hat sich die Bereitschaft, einen Organspender-Ausweis auszufüllen, deutlich verschlechtert.

2011 gaben demnach noch 62 Prozent der Bundesbürger ohne Spenderausweis an, prinzipiell zu einer Spende bereit zu sein. Dieser Wert sei nunmehr auf 48 Prozent gesunken.Auch das Vertrauen in die Ärzte sei geschwunden.

Die meisten Bürger (56 Prozent) sind der Ansicht, dass der Arzt sich - bei Vorliegen eines Organspende-Ausweises - mehr für die Organe als für sie selbst interessiere. Vor den Skandalen sagten das nur 46 Prozent.

39 Prozent gaben an, dass die Fälle, in denen Kliniken gegen die Transplantationsregeln verstoßen haben, ihre generelle Einstellung gegenüber Organspenden maßgeblich beeinflusst hätten. Derzeit habe nur jeder Fünfte einen Organspende-Ausweis.

Im den ersten zehn Monaten des Jahres war die Zahl der Organspender in Deutschland auf den tiefsten Stand seit Jahren eingebrochen: auf 754. Das sind nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) 15,5 Prozent weniger als von Januar bis Oktober 2012. 11.300 Menschen warten in Deutschland auf ein geeignetes Organ. (dpa)

Mehr zum Thema

Gesetzesinitiative geplant

Organspendezahlen in Baden-Württemberg stagnieren

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Finanzierung der Telematikinfrastruktur

Streit um TI-Pauschale: KBV zieht Eilantrag zurück

Lesetipps
Mehrkosten für die Entbudgetierung der hausärztlichen Versorgung seien Investition in den Erhalt der Praxen, betont Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. 

© Michael Kappeler / dpa

Kabinett winkt GVSG durch

Lauterbach macht Hausarztpraxen Mut: „Jede Leistung wird bezahlt“

Brücke zwischen zwei Steilklippen. Auf der Brücke stehen zwei Menschen.

© Usman / stock.adobe.com

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Heiße Nächte können nicht nur nervig sein. Sie gehen auch mit einem höheren Risiko für Schlaganfälle einher, so das Ergebnis einer Studie aus München und Augsburg.

© samuel / stock.adobe.com

Studie mit Daten zu 11.000 Schlaganfällen

Tropische Nächte sind offenbar ein Risikofaktor für Schlaganfälle