Kommentar zum Gesunden Kinzigtal

Die zähen Idealisten

Von Helmut Laschet Veröffentlicht: 31.10.2012, 11:20 Uhr

Man muss Überzeugungstäter und wohl auch Idealist sein, um im deutschen Gesundheitswesen Organisationsinnovationen durchzusetzen. Sechs Jahre haben die Initiatoren des Integrationskonzepts "Gesundes Kinzigtal" gebraucht, um nachzuweisen, dass IV einen Effekt auf die Mortalität hat und zugleich Effizienzgewinne ermöglicht.

Dass dies einstweilen Insellösungen sind, liegt daran, dass vielen Akteuren die Voraussetzungen fehlen: die Bereitschaft, Risikokapital für ein längerfristiges Investment einzusetzen, Kosten für die Evaluation aufzuwenden und viele Jahre Geduld zu haben, bis sich ein Ergebnis nachweisen lässt.

Obwohl die Krankenkassen gegenwärtig im Geld schwimmen, gibt es kaum Anzeichen dafür, wenigstens einen Teil der Überschüsse für die Erprobung solcher Innovationen einzusetzen. Dazu fehlt auch der politische Druck.

Viel Energie wird hingegen darauf verschwendet, aktuell Wohltaten zu verteilen. Der eine möchte die Praxisgebühr abschaffen, der andere den Beitragssatz senken. Das ist intellektuell bequem, weil alle Argumente bekannt sind. Ziemlich allein gelassen werden hingegen diejenigen Innovatoren, die mit zäher Geduld nachhaltig gute Medizin sichern.

Lesen Sie dazu auch: Erfolg nach sechs Jahren: Gesundes Kinzigtal ist gesünder

Mehr zum Thema

Unternehmen

Grifols entwickelt Hyperimmunglobulin

Kindergesundheit

90 Prozent der Jugendlichen geht es gesundheitlich gut

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Präventionsdefizit

Warum die Krebsrate bei jungen Menschen steigt

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden