Pflegepersonal

Dramatischer Mehrbedarf errechnet

Veröffentlicht:

Berlin. Einen enormen Mehrbedarf an Pflegekräften sieht die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) bis 2030 auf Deutschland zukommen. Setze sich der Trend wie bisher fort, würden in den nächsten zehn Jahren 187 000 zusätzliche Pflegekräfte in Vollzeit benötigt.

Das geht aus einem Gutachten des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) im Auftrag der Krankenhausgesellschaft hervor.

Alleine für die Krankenhäuser würden zusätzlich 63 000 Kräfte benötigt. Das entspricht einem Zuwachs von 20 Prozent. Stationäre Pflegeeinrichtungen benötigten 51 000 Pflegekräfte mehr (plus 21 Prozent).

Geradezu dramatisch wäre der Mehrbedarf in der ambulanten Pflege. Hier würden laut DKI 73 000 zusätzliche Pflegekräfte benötigt. Das wäre ein Plus von 49 Prozent. Bei diesen Berechnungen seien lediglich steigende Fallzahlen berücksichtigt. Die notwendige verbesserte Personalbesetzung sei noch gar nicht eingerechnet, so die DKG.

„Wenn wir diese berücksichtigen, ist der Mehrbedarf weit größer“, sagt DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum. Jede Verbesserung der Pflegepersonalschlüssel um ein Prozent in den drei Bereichen der Pflege bedeuteten rund 9000 Pflegekräfte zusätzlich, so Baum. (chb)

Mehr zum Thema

Kommentar zum Bundesverfassungsgerichtsbeschluss

Wider die familienpolitische Betriebsblindheit

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der BÄK-Vorstand hat via Abstimmung von den Delegierten den Auftrag erhalten gendersensiblere Bezeichnungen für die berufspolitischen Organisationen (Ärztekammern) und ihre Hauptversammlung (Ärztetag) zu schaffen.

© [M] Sprechblase: kebox / stock.adobe.com | Ärztetag: Rolf Schulten

Beschlossen

Ärztetag wird künftig konsequenter gendern

Das Genom des Affenpockenvirus ist siebenmal größer als SARS-CoV-2. Bei dem DNA-Virus sind weniger Veränderungen als bei einem mRNA-Virus zu erwarten.

© dottedyeti / stock.adobe.com

Rätselhafter Ausbruch

Affenpocken: Maßnahmen konzentrieren sich auf Risikogruppen

Kärtchen zücken: Zur ärztlichen Weiterbildung wurden auf dem 126. Deutschen Ärztetag in Bremen eine ganze Reihe von Beschlüssen gefasst.

© Rolf Schulten

Klimawandel in Curricula

Ärztetag fasst zahlreiche Beschlüsse zur Weiterbildung