Notfallmedizin

Ergänzung der Weiterbildung in Arbeit

Veröffentlicht:

BERLIN. Im Rahmen einer künftigen Novellierung der Musterweiterbildungsordnung soll eine Zusatzweiterbildung "Klinische Notfall- und Akutmedizin" eingeführt werden. Darauf haben sich die Bundesärztekammer, die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensivmedizin und Notfallmedizin (DIVI) und die Deutsche Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) in einem gemeinsamen Antrag verständigt.

Dieser gemeinsame Schritt sei "die Konsequenz aus der stürmischen Entwicklung der klinischen Notfall- und Akutmedizin der vergangenen zehn Jahre", so DIVI-Präsident Professor Gerhard Jorch und DGINA-Präsident Professor Christian Dodt. Jährlich suchen etwa 21 Millionen Patienten die Notaufnahmen deutscher Krankenhäuser auf. Diese Patienten mit unterschiedlichen Symptomen und Diagnosen müssen hochprofessionell und fachübergreifend versorgt werden. Bislang gibt es in Deutschland keine spezifische Weiterbildung für Ärzte.

Gerade in jüngster Zeit ist die Belastung der Notfallambulanzen von Kliniken - implizit auch mit dem Vorwurf, Patienten würden über diesen Weg teils unnötig hospitalisiert - zu einem Streitpunkt zwischen den Organisationen der Krankenhäuser und dem KV-System geworden.

Eine bessere Qualifizierung der Ärzte könnte den Konflikt langfristig entschärfen. Für den Erwerb der Zusatzweiterbildung, die für Anästhesisten, Allgemeinärzte, Chirurgen, Internisten, Neurologen und Pädiater möglich sein soll, ist eine zweijährige Vollzeittätigkeit in einer interdisziplinären Notfallaufnahme notwendig. (HL)

Mehr zum Thema

Fehlendes Lehrpersonal

Pflegeverbände warnen vor Personalnotstand

Kommentar zur Entlassungswelle in Spanien

Eine vergebene Chance

Auch BMG stellt klar

Kassenärzten ist nicht erlaubt, auf 3G zu bestehen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eher unbegründete Ängste und Unsicherheiten sollten nicht dazu führen, dass notwendige Impfungen bei Kindernoder Erwachsenen unterlassen werden.

© Mareen Fischinger / Westend61 / picture alliance

Kollegenratschlag

So impfen Ärzte bei Dermatosen richtig

Lange wurden Jugendliche nur als Zielgruppe für Corona-Impfungen wahrgenommen, nicht aber als Pandemieopfer. Das sorgt jetzt für volle Wartezimmer bei Therapeuten.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Zi-Trendreport

Corona wirkt weiter auf Fallzahlen

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!